20 und 1 Tipps zum Entrümpeln für Selbermacher

Inhaltsverzeichnis

Wollen Sie wirklich selbst entrümpeln, statt ein Entrümpelungsunternehmen anzuheuern? Zugegeben, mit dem Ausmisten von bewohnten Räumen, von Schränken und Schubladen kommen Sie wahrscheinlich allein zurecht. Doch komplette Entrümpelungen größerer Objekte wie Kellern, Garagen und ganzen Häusern können ziemlich kräftezehrend und zeitraubend werden. Nehmen Sie wenigstens unsere praxiserprobten Tipps als Hilfe an.

Über Entrümpelungen und Ausmisten

Tipp 1

Speichern Sie die Telefonnummer von Umzug Schöpke im Handy! Falls wir doch noch zupacken sollen, rufen Sie einfach an. Unser Entrümpelungsteam ist auch kurzfristig einsatzbereit.

Neben sortieren und rausräumen, müssen Sie auch noch abtransportieren und fachgerecht entsorgen lassen. Nun ja, wer Zeit und Kraft hat, bekommt das meist hin. Aber so nebenbei, nach der Arbeit oder am Wochenende sind umfassende Entrümpelungsaktionen oft mühsam und ziehen sich hin mitunter lange hin. Also, wir haben Sie gewarnt. Darüber hinaus haben wir diesen Ratgeber zum Thema „Selbst entrümpeln“ erarbeitet. Er beruht auf unserer jahrelangen Erfahrung als Entrümpelungsfirma und ist prall gefüllt mit Insiderwissen und Entrümplertricks.

Gründe für eine Entrümpelung sind vielfältig, genau wie die Entrümpelungsobjekte und das Gerümpel. Manchmal hat ein Unwetter das Inventar der Gartenlaube unbrauchbar gemacht und das ganze Zeug muss weg. Oft führt die weitverbreitete „Aufheberitis“ zu einem Sammelsurium von Dingen, die der Mensch vielleicht mal brauchen könnte. Irgendwann sind die Lagerplätze übervoll. Die einzig wirksamen Mittel dagegen sind aussortieren und entsorgen.

Vielleicht wollen Sie ein geerbtes Haus restlos leerräumen und verkaufsfertig machen oder den Dachboden ausbauen, wo Krimskrams aus Jahrzehnten versammelt ist. Oder Sie wollen lediglich Ihren Wohnbereich von Ballast befreien und dabei schon lange ungenutzte, defekte und überflüssige Dinge entsorgen. Egal, Sie brauchen in jedem Fall einen Plan, der funktioniert. Clever vorbereitet und gut informiert gelingt das Vorhaben bestimmt ohne folgenschwere Pannen.

Tipp 2

Planen Sie anhand einer Liste, die die wichtigsten Schritte zum Entrümpeln enthält

Zum Beispiel mit dieser Checkliste zur gründlichen Vorbereitung einer reibungslosen Entrümpelung:

  • Termin festlegen
  • Helfer aus dem Freundes- und Familienkreis suchen
  • Öffnungszeiten der Abgabestellen, Entsorgungsstellen ermitteln
  • Vorschriften zur Abfallentsorgung, Verwertung usw. studieren
  • Transportfahrzeug und/oder Container bestellen
  • Verpackungsmaterial und Sammelbehälter besorgen
  • Verpflegung für den Entrümpelungstag organisieren
  • Erste-Hilfe-Kasten auffüllen
  • Putzmittel, Leiter, Werkzeuge und ähnliche Hilfsmittel vorbereiten

Auf die einzelnen Schritte gehen wir anschließend näher ein. Im ersten Ratgeberteil geben wir Tipps zum kompletten Entrümpeln und Beräumen eines ganzen Objektes wie Einfamilienhaus, Dachboden oder Kellerraum. Diese sind gewiss auch bei Haushaltsauflösungen nützlich. Der zweite Teil enthält spezielle Ratschläge für das Ausmisten und Aufräumen innerhalb des Wohn- und Lebensbereiches wie Wohnung und Hobbykeller.

Tipp 3

Günstigen Entrümpelungstermin finden

Als Entrümpelungsunternehmen in Berlin führen wir Entrümpelungen vor allem an Wochentagen durch, es ist ja unsere Arbeit. Da Sie selbst entrümpeln, sind Sie wahrscheinlich auf arbeitsfreie Zeiten wie Wochenende oder Urlaub angewiesen. Besonders bei Hausentrümpelungen mit privaten Helfern sollten Sie den Zeitpunkt clever wählen. Je nach der konkreten Situation könnten Sie notfalls in mehreren Etappen entrümpeln und nach Abfallart sortiert zwischenlagern. Unserer Erfahrung nach, ist es jedoch besser, wenn Sie die Aktion an einem Termin durchziehen und das Gerümpel gleich anschließend vollständig entsorgen.

Beachten Sie bei der Terminfestlegung folgende Fragen:

  • Bis wann muss das Objekt spätestens beräumt werden?
  • Wann haben möglichst viele tatkräftige Freunde und Verwandte Zeit zum Anpacken (denken Sie an die Reisesaison während der Ferien und Feiertage)?
  • Wann sind Annahmestellen wie Wertstoffhöfe geöffnet?

Wohin mit dem Gerümpel – entsorgen, verwerten und weiter verwenden

Das Wort Gerümpel steht für unbrauchbaren alten Hausrat und entwickelte sich wohl aus Gerumpel wie Getöse und Gepolter. Möglicherweise weil morsches Zeug polternd zusammenbrach oder laut scheppernd aus dem Haus geworfen wurde. Ehe Ihr Anwesen unter der Last von Elektroschrott, Sperrmüll und anderem Plunder zusammenbricht, räumen Sie gründlich auf und aus.

Doch wohin damit? Theoretisch könnten Sie alles (außer Schadstoffe, Elektro- und Sondermüll) in einen Mischcontainer oder in die Restmülltonne werfen. Praktisch könnten Sie nach Abfallart sortieren und möglichst viele Dinge für eine Weiterverwendung verfügbar machen. Vielleicht springt dabei sogar noch etwas Geld für Sie raus. Auf jeden Fall sparen Sie Entsorgungskosten, denn bei der Abfallentsorgung fallen in der Regel Gebühren an.

Extratipp: Gerümpel, das Sie verkaufen und verschenken, verursacht 0 Euro Entsorgungsgebühren!

Elektrogeräte muss der Handel unter bestimmten Umständen zurücknehmen. Darüber hinaus können Sie Elektroschrott sowie kleiner Mengen Sperrmüll gebührenfrei bei den Wertstoffhöfen der Stadt abgeben. Für größere Sperrmüllmengen und andere Abfälle berechnen Entsorgungsbetriebe Gebühren. Darunter fallen beispielsweise Altreifen, Sanitärkeramik, Bauschutt, Reinigungsmittel und typischer Haushaltsabfall. Wobei einige Sammelstellen begrenzte Mengen Schadstoffe aus Berliner Privathaushalten kostenlos entgegennehmen.

Nach vielen Entrümpelungen wissen wir, dass sich in Gerümpelbergen manchmal Raritäten, Brauchbares, begehrte Ersatzteile und ähnliche Schätzchen verbergen. Was für Sie Abfall ist, ist für andere oft noch nützlich oder gar heiß begehrt. Denken Sie nur an Sammler, Autoschrauber, Bastler und Bedürftige. Anderer Müll fällt unter den Oberbegriff „Wertstoff“, Recyclingunternehmen gewinnen Rohstoffe daraus, dazu gehören Plastik-Verpackungen, Altpapier, Altglas, Elektromüll, Aluminiumteile, Schrott und mehr.

Tipp 4

Verkaufen und Verschenken

Gut erhaltene Dinge, Sammlerstücke und intakte Autoteile lassen sich eventuell verkaufen. Adressen von Wiederverkäufen finden Sie oft im Annoncenteil der Regionalzeitungen. Auf Trödelmärkten, durch Kleinanzeigen oder Online-Portale wie EBay können Sie die Entrümpelungsstücke auch direkt zum Verkauf anbieten.

Brauchbare Gegenstände wie Möbel, Küchenutensilien und funktionstüchtige Fahrräder oder Kinderroller könnten Sie verschenken beziehungsweise spenden. Viele karitative Einrichtungen geben die Stücke an Bedürftige weiter. Auf dieser Liste der BSR finden Sie mögliche Empfänger in Ihrem Berliner Stadtbezirk.

Tipp 5

Abfälle sortieren und fachgerechter Entsorgung zuführen

Tragen Sie den Gerümpelberg Stück für Stück ab und sortieren Sie dabei alles nach Abfallart. Ob Sie dazu Müllhaufen auf der Fläche bilden oder Behälter nutzen, das hängt von der jeweiligen Situation ab. Körbe, Beutel, Kartons, Fässer, Kisten und Container eignen sich gleichzeitig als Sammelbehälter und Transportmittel. Gegebenenfalls könnten Sie so Lacke und Farben, mineralischen Bauschutt, Leuchtmittel, Spraydosen und so weiter getrennt sammeln und sortenrein abgeben. Die Dinge für den Verkauf und zum Verschenken lagern Sie ja sowieso abseits.

Auf den Sperrmüllberg dürfen sperrige Haushaltsgegenstände wie Schränke, Regale, Gasherde, Fahrräder, Bettgestelle und Matratzen. Falls viel wertvolles Metall wie Edelstahl, Kupfer, Alu und Messing im Gerümpel liegt, könnte sich die Abgabe im Schrotthandel lohnen. Achten Sie beispielsweise auf verbogene Kupferrohre, Mischbatterien aus Bad und Küche, Kochgeschirr und kitschige Bronzefiguren.

Altpapier kann grundsätzlich in die Altpapiertonne. Sind vielleicht gebündelte Jahrgänge von Fachzeitschriften dabei oder gut erhaltene Bücher? Antiquarische Schätze sind zwar selten, aber durch Büchertauschstellen wie ausgediente Telefonzellen finden sich eventuell interessierte Leser für die Werke. Zum Schluss muss der sortierte Müll weg, also zum Entsorgungsbetrieb. Abholen lassen kostet meist, hinbringen erfordert ein geeignetes Fahrzeug. Verfügen Sie über ein Transportfahrzeug oder müssen Sie eines mieten? Wir von Umzug Schöpke haben eigene Transporter. Wenn Sie selbst entrümpeln, transportieren wir das Entrümpelungsgut gern für Sie ab.

Übrigens: Laut Duden ist entrümpeln ein schwaches Verb, die besagte Tätigkeit erfordert jedoch oft starke Arme. Teilen wir uns doch die Arbeit. Sie tragen die leichten Dinge, was Ihnen zu schwer wird, schleppen unsere Entrümpler raus.

Tipp 6

Hilfsmittel und Werkzeuge bereitstellen

Mit Gerätschaften wie Hammer und Zange, Leiter und Schubkarre geht das Entrümpeln leichter voran. Das gilt besonders, wenn Sie eine Wohnung oder ein Haus komplett beräumen aber auch beim klassischen Keller ausmisten. Gerade bei Räumungen hängen oft noch Gardinenstangen, Lampen, Spiegel und Regale oben an den Wänden. Wenn Sie jetzt nach einer Leiter oder Akkuschrauber suchen, verlieren Sie wertvolle Zeit und geraten womöglich in Stress. Schonen Sie Ihre Kräfte, ein Entrümpelungstag kann lang werden. Oft lassen sich sperrige Dinge auseinanderschrauben und so besser tragen. Für das Ausräumen schwerer Gegenstände empfehlen sich Möbelroller und Sackkarre, für Schüttgut eignen sich Schubkarren.

Tipp 7

Sonderfall – Messie-Wohnungen ausräumen

Sie wollen einem Messie helfen und dessen vermüllte Wohnung aufräumen? Gerümpel wäre dort das kleinste Problem, schlimmer sind gammlige Essensreste, Schimmel, Insekten und Gestank. Hier gerät unser Entrümpelungsleitfaden an seine Grenzen, denn das Problem ist zu vielschichtig. Trotzdem beraten wir Sie gern dazu, denn betroffene Räume müssen dringend entmüllt werden. Was Sie darüber wissen sollten, erfahren Sie in unserem ausführlichen Beitrag „Messie-Wohnungen“ entrümpeln.

Tipp 8

Container nutzen

Viele Entsorgungsbetriebe bieten einen Containerdienst zum Abholen von Abfällen an. Wir nehmen diesen Dienst oft bei Entrümpelungen in Anspruch und empfehlen diesen Service, wenn Sie selbst entrümpeln wollen. Denn zumindest bei größeren Müllmengen einer Sorte sind Container und Mulden als Sammel- und Transportbehälter sinnvoll. Sowohl Abrollcontainer als auch Absetzmulden sind in verschiedenen Größen verfügbar, bestellt und abgerechnet wird nach Volumen in Kubikmetern. Abhängig von der Abfallart bieten sich beispielsweise die Nutzung als Mischabfallcontainer, Sperrmüllcontainer und Bauschuttcontainer an.

Allerdings erfordern Abfallcontainer eine entsprechende Stellfläche und das Container-Transportfahrzeug braucht Platz zum Ab- und Aufladen. Für einen Stellplatz im öffentlichen Raum benötigen Sie eine Stellgenehmigung der Behörde.

Tipp 9

Temporäre Halteverbotszone für Transportfahrzeuge

Glücklich ist der Entrümpeler, der direkt auf oder vor dem Grundstück einen Parkplatz für das Entrümpelungsfahrzeug hat. Pech hat, wer das Entrümpelungsgut bis zum Transporter weit schleppen muss. Mit einer temporären Halteverbotszone sichern Sie sich eine Parkfläche sowie Bewegungsfreiheit am Entrümpelungsobjekt und ersparen sich lange Wege.

Angebot: Umzug Schöpke ist gut vernetzt und wir kennen die behördlichen Zuständigkeiten in den Berliner Stadtbezirken. Deshalb können wir für Sie Container stellen und abholen lassen sowie Stellgenehmigung und Halteverbotszone besorgen – wobei dürfen wir noch helfen?

Tipp 10

Steuer und Entrümpelungskosten

Unter bestimmten Umständen können die Entrümpelungskosten Ihre Steuerlast mindern. Die rechtliche Grundlage bildet § 35a EStG. Eine rechtssichere Auskunft dazu erhalten Sie bei einem Steuerberater und beim Finanzamt.

Wir dürfen zwar nicht zu Steuern beraten, können aber unverbindlich so viel sagen: Wenn Sie eine Entrümpelungsfirma beauftragen, gilt die Entrümpelung als haushaltsnahe Dienstleistung und kann sich steuermindern auswirken. Dies gilt eventuell auch für Entsorgungskosten, sofern diese mit einer Handwerkerleistung verbunden sind.

Übrigens: Umzug Schöpke entrümpelt komplett und kostengünstig. Was unsere Entrümpelungen in Berlin kosten, erläutern wir in einem Sonderbeitrag.

Tipp 11

Verpflegung der Entrümpelungshelfer

Sie entrümpeln selbst, aber wahrscheinlich nicht allein. Sondern Freunde und Bekannte packen mit an und arbeiten sich dabei hungrig und durstig. Natürlich verpflegen Sie Ihre Helfer. Später können Sie sich ja mit einem Festessen oder Grillabend bedanken. Am Entrümpelungstag sollten Sie es lieber praktisch halten und handliche Speisen anbieten. Vor allem wenn Tische und Stühle rar sind. Geeignet sind beispielsweise belegte Brötchen und Berliner sowie verschließbare Getränkeflaschen.

Tipp 12

Sauber machen

Nachdem das Gerümpel raus ist, noch nicht Schluss. Meist liegen noch allerlei Schmutz und Kleinkram auf dem Boden und Spinnweben hängen von den Wänden. Also fegen Sie noch gründlich durch und machen die Räume sauber.

Wenn wir entrümpeln, haben wir immer einen großen Besen dabei, denn wir übergeben das geräumte Objekt stets besenrein.

Tipp 13

Gerümpelberge künftig vermeiden

Damit Sie nie wieder so viel selbst entrümpeln müssen, sollten Sie überflüssige Gegenstände immer zeitnah entsorgen. Sperrmüll wie alte Sofas, Jugendbetten und ausgediente Gartenschaukeln holen wir gern ab, ein Anruf genügt.

Ausmisten im Wohnbereich

Wenn Schränke übervoll sind, könnten Sie zusätzliche Möbel kaufen oder gründlich ausmisten. Manche Menschen durchforsten ihren Wohnbereich in regelmäßigen Abständen nach überflüssigen Dingen und trennen sich konsequent davon. Doch andere horten jahrelang Zeugs an und räumen erst aus, wenn der Platz knapp wird. In unserem Alltag als Umzugsfirma sehen wir immer wieder, wie viel Gerümpel, Krimskrams und ungenutzte Sachen sich in einem Haushalt ansammeln können. Betroffenen Kunden raten wir dann, sich noch vor dem Umzug von unnötigem Ballast zu trennen.

Kommen wir also zum zweiten Ratgeberteil mit den Tipps für das Entrümpeln in den bewohnten eigenen vier Wänden.

Wohnung reinigen

Tipp 14

Ausmisten mit System

Fangen Sie mit den größeren Gegenständen an, die offen herumstehen, aber nicht genutzt werden. Das könnten ungeliebte Vasen, wackelige Hocker und veraltete Elektrogeräte sein. So wird der erste Aufräumerfolg sichtbar und motiviert (hoffentlich) zum Weitermachen.

Doch hinter Schranktüren und in Schubladen verbirgt sich noch mehr Gerümpel. Gehen Sie systematisch vor, räumen Sie Zimmer für Zimmer und Schrank für Schrank auf. Sichten Sie dabei den Inhalt und sortieren Sie gnadenlos aus. Das eine oder andere Stück ist vielleicht für die Mülltonne zu schade, doch Sie können es auch nicht gebrauchten. Manches müsste einfach nur repariert werden, damit Sie es wieder nutzen könnten.

Was Sie nutzen, was Ihnen am Herzen liegt behalten Sie natürlich. Doch nur weil etwas einmal Geld gekostet hat, als Geschenk ins Haus kam oder zu Schade zum Wegwerfen ist, muss es nicht in Ihrem Wohnzimmer lagern. Oft sind Söhne und Töchter längst ausgezogen, doch Kinderspielzeuge und Sportgeräte stehen noch im Keller.

Tipp 15

Behälter zum Sortieren bereitstellen

Stellen Sie mehrere Behälter bereit, in denen Sie ausrangierte Dinge nach Kategorien einsortieren. Was wirklich für die Tonne ist, werfen Sie gleich in einen Müllsack. Für Sachen zum Verschenken, zum Verkaufen und zum Reparieren können Sie jeweils einen Wäschekorb, Karton, Holzkiste oder stabilen Beutel nutzen. Gut geeignet sind beispielsweise Umzugskartons. Für den besseren Überblick können Sie die Behältnisse noch beschriften.

Tipp 16

Ausmisten im Kleiderschrank

Wer zieht wirklich all die Klamotten an, die im Kleiderschrank liegen und hängen. Als Schnäppchen gekauft, doch nie getragen; geliebt, doch leider zu eng geworden; noch gut, aber die Farbe ist scheußlich – Sie kennen das ja. Eine Faustregel sagt, was Sie ein Jahr lang nicht angezogen haben kann weg. Für tragbare Kleidungsstücke finden Sie vielleicht im Kleiderkreisel oder in der Kleiderkammer noch dankbare Abnehmer, ansonsten wartet der Altkleidercontainer.

Tipp 17

Ausmisten in der Küche

Mit der Zeit verlieren Gewürze und Tee in angebrochenen Verpackungen das Aroma. Riechen Sie mal und überprüfen Sie auch alle anderen Lebensmittelkartons und Tüten. Haben Sie henkellose Tassen im Schrank, verbogene Löffel im Besteckkasten oder viel zu viele Tupperdosen? Oder haben Sie massenweise Gummiringe, Verschlüsse, Spieße, Eierpappen und solchen Krimskrams gesammelt? Raus damit und in die entsprechenden Sammelbehälter.

Tipp 18

Ausmisten im Bad

In vielen Badezimmerschränken stehen flaschenweise Reste von Duschbad, Lotion, Shampoo und Haarspülung. Ähnlich verhält es sich mit Putzmitteln. Verbrauchen Sie den Inhalt der angebrochenen Packung, ehe Sie neue Verpackungen anbrechen. Überalterte Chemikalien entsorgen Sie lieber gleich genau wie kaputte Haartrockner, stumpfe Nagelfeilen, vergammelte Lippenstifte, alte Zahnbürsten und was sonst noch im Bad nutzlos herumdümpelt.

Tipp 19

Ausrangierte Dinge verkaufen

Was bei Ihnen überflüssig ist, ist für jemand anderen vielleicht noch Geld wert. Deshalb können Sie gut erhaltene, gebrauchte Dinge durchaus zum Verkauf anbieten. Neben den klassischen Trödelmärkten und Garagenflohmärkten gibt es weitere Möglichkeiten. Mit Inseraten in kostenlosen Regionalzeitungen suchen beispielweise Aufkäufer wie Trödler und Sammler nach diversen Dingen. Und im Internet finden Sie zahlreiche Plattformen für den Verkauf, denken Sie nur an EBay-Kleinanzeigen und an Verkaufsgruppen in Social Media. Darüber hinaus warten spezielle Gebrauchtwaren-Marktplätze auf Ihre Schätze aus der Aufräumaktion, stellvertretend seien hier Rebuy, Momox und Booklooker genannt.

Tipp 20

Sauber machen

Räumen Sie die betreffenden Schränke komplett aus und wischen Sie die Schrankfächer bei der Gelegenheit gleich aus. Dann packen Sie Stück für Stück nur die Sachen wieder hinein, die Sie wirklich behalten wollen. So haben Sie Ordnung geschaffen und zugleich sauber gemacht, bei einer Aktion.

Plus 1 Tipp: Hilfe holen Falls Sie sich mit dem Ausmisten im Wohnbereich überfordert fühlen, bitten Sie eine professionelle Aufräumexpertin dazu. Ja, so etwas gibt es tatsächlich, Ansprechpartner finden Sie im Internet. Selbst Entrümpeln weder Hexerei noch eine Kleinigkeit. Häufige Begleiterscheinungen sind, Rückenschmerzen, Kopfweh, Erschöpfung und allgemeiner Stress. Das ist vermeidbar: Einfach das hilfsbereite nette Unternehmen Umzug Schöpke anrufen, wir unterstützen Sie wo wir sollen und können.

Autor Anne Wannack
Anne Wannack
Anne ist Ihre Ansprechpartnerin rund ums Thema Umzug und Entrümpelung. Anne vereinbart einen Termin mit Ihnen, erarbeitet den Kostenvoranschlag und kümmert sich als Organisationstalent um Ihren Auftrag, den Einsatz der Fahrzeuge, bestellt Container und engagiert mithelfende Fachkräfte.
Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.